Foto: John Aysa: Selfie

… inclusive mehrerer Gedankensprünge … Nun, das Buch ist jetzt in vollem Schwung. Was ich an Zeit aufbringe, fließt in den Roman. Letzten Endes war das Problem eigentlich absurd. Ich habe dieses Miststück einfach von hinten rannehmen müssen – um es vulgär auszudrücken. Aber das ist zugleich punktgenau das, wasweiterlesen …

Ich musste kurz vor dem Jahreswechsel erkennen, dass ich mit dem Roman in Schwierigkeiten geraten war. Ungefähr 100 Manuskriptseiten haben sich als kompletter Unsinn entpuppt. Nicht zielführend, schlecht geschrieben, lahmarschig. Dazu kam die frustrierende Erkenntnis, dass Teile der Probleme daher stammten, dass das Buch einen vollkommen falschen Arbeitstitel trug. Titelweiterlesen …

Cover Blutliebe

ENDLICH! Aria ist Jägerin eines alten und mächtigen Vampir-Clans, des Hauses Han. Unbemerkt von den Menschen regieren die Vampire im Hintergrund die Geschicke der Stadt. Als der Clan mit einem Schlag an zwei Fronten zugleich in Bedrängnis gerät – Arias Tochter Flora verschwindet und ein schwerer Anschlag zerstört wertvollen Besitzweiterlesen …

Blutliebe ist der Vampir-Thriller, an dem ich derzeit arbeite. Das Buch ist sehr energetisch – hohes Tempo, ungewöhnliche Vampire mit komplexer Geschichte, sehr viel Action. Wie schon bei Chaska und allen bisherigen Werken habe ich beim Schreiben die Kopfhörer auf und blende die Welt durch Musik aus -> bei Chaskaweiterlesen …

Schreiben erfordert Konzentration und jeder Autor findet sie auf anderem Weg. Meiner ist … Musik. Über Kopfhörer. Sehr laut. Auf diese Art werden alle anderen Störfaktoren ausgeblendet und ich kann mich rein auf das Schreiben konzentrieren. Nun ist es aber so, dass es nicht irgendeine Musik sein darf, also nichtweiterlesen …