23. September 2021

JOHN AYSA

finished, not perfect

[ZEUG]: Gemischtwarenladen ….

Gemischter Beitrag

Die Überschrift ist inhaltlich gemeint. Dieser Beitrag verbreitet ein wenig den Duft von Sammelsurium, das ist gelegentlich eine recht leckere Mischung. Heute scheint der richtige Tag für eine solche Zusammenstellung allerlei Geschmacksrichtungen zu sein – nun denn, es geht los.

— Der Beitrag vom Donnerstag war – Achtung, hier kommt Cäpt’n Obvious – natürlich ein Scherz zum 1. April. Ich bin zwar nicht so der Fan von Aprilscherzen, habe mir aber hier die erste Ausnahme überhaupt erlaubt, seit ich eine Website habe – und das ist schon eine verdammt lange Zeit. Mir war danach. Natürlich kann ich jetzt hergehen und behaupten, der Scherz steht stellvertretend dafür, wie sich die Welt seit März 2020 verändert hat, oder wie zunehmend unfähig die Politik erscheint, mit Covid umzugehen, je länger die ganze Pandemie-Sache dauert.  Aber ganz unter uns, nein. Mir war schlicht danach, das ist das einzige Argument, warum ich den Quatsch gemacht haben. Ob das für irgendwen außer mich lustig war … es spielt keine Rolle.

— Apropos Rolle. Ich müsste jetzt genau nachsehen, aber das freut mich im Moment nicht so und es spielt auch keine Rolle, pruhaha prust, aber ich glaube, ich habe seit vier Monaten jeden Tag ein Posting abgesetzt. Das ist mir während dem Schreiben des obigen Absatzes klar geworden und darum freue ich mich gerade ein wenig darüber. Die meisten entstehen am Tag vor der Veröffentlichung, gelegentlich verfasse ich ein paar Tage voraus. Die Uhrzeit, zu der die Beiträge veröffentlicht werden, hat einen einzig für mich symbolischen Wert.

— Dass ich Regisseur und Komponist John Carpenter sehr, sehr schätze, habe ich, denke ich, immer wieder erwähnt. Ich mag auch seine weniger gelungenen Filme recht gern. Einer dieser Streifen ist Escape from L.A., der zweite Snake Plissken Film. Der Streifen kommt als absurder, oftmals lächerlicher Hippie-Action-Film daher. Auf Bloody Disgusting gibt es jetzt einen recht interessanten Beitrag darüber, wie die heutige Realität aus diesem Film eine Art visionären Horror-Streifen gemacht hat.  Wie in dem Beitrag auch angemerkt, ist das bei Filmen von Carpenter gar nicht sooo selten. Sie Leben ist wohl das populärste Beispiel dafür, wie genau der Althippie Carpenter die Welt wirklich betrachtet. Habe ich schon erwähnt, dass ich ihn sehr schätze?

…..

Literaturerwerb: Kauf Aysa-Bücher

…..

— Althippie ist George R.R. Martin wohl keiner, aber manches Mal wirkt es so. Ich denke, er und Carpenter kämen recht gut miteinander aus. Martin ist aber auch ein Beispiel eines Autors von äußerster Seltenheit. Ein Autor, der Science Fiction und Fantasy schreibt, wird mit einem seiner Werke derart berühmt, dass daraus eine der erfolgreichsten TV-Serien aller Zeiten entsteht (und wir diskutieren nicht über die letzte Staffel).  Dieser Autor hat seine Serie immer noch nicht fertig geschrieben, es entstehen zur Zeit sechs (!) Prequel-Serien zu seinem Hauptwerk, er produziert Verfilmungen von Werken anderer Autor:innen. Wenn das bis dahin nicht ungeheuerlich erfolgreich ist für einen Fantasy-Autor, dann weiß ich nicht.

Und jetzt quasi als Gipfel bekommt Martin von HBO einen exklusiven Vertrag über fünf Jahre, in denen er sie berät, Stoffe entwickelt und andere lustige Dinge tut. Und das Ganze für eine “mittlere achtstellige Summe”.  Ein Fantasy-Autor. Ich finde das ganz enorm beindruckend. Es sei Martin von Herzen vergönnt, dass sich die Dinge für ihn so entwickeln, so sind all die kulturellen, sozialen, gesellschaftlichen, literarischen Projekte, die er unterstützt und finanziert, ein großer Teil davon in und um seinen Wohnort Santa Fe, wohl auf viele Jahre gesichert. Und sein Stab an Angestellten wird wohl weiter wachsen.

Martin spielt hier in einer Liga mit Stephen King. Auch der hat einen Haufen Projekte, die er unterstützt und fördert und verschafft allein durch seinen Namen und das Geld, das damit umgesetzt wird, vielen Leuten Arbeit. Als bräuchte es einen Nachweis, sind diese beiden Autoren die perfekten Beispiele davon, dass Horror und Fantasy, die sowohl verachtet wie geschätzt werden, durchaus reale, greifbare, finanzielle und insgesamt positive Auswirkungen haben können. Wie schön.

Cover: John Aysa: EiterCover Santo Silva Bd. 05— Ich finde, in diesen Gemischtwarenladen darf auch ein wenig Werbung für meinen eigenen Kram hinein. Zum einen ein kurzer Verweise auf EITER, die Story, die es entweder als  Gratis-Lektüre oder als  Kindle eBook gibt. Eiter ist eine Pandemie-Story, die in ihrer ersten Form etliche Jahre vor der aktuellen Pandemie entstand und nichts mit Covid zu tun hat. Sie ist lustig und beschäftigt sich mit … Eiter.

Dann verweise ich wieder einmal, weil ich dieses Unterfangen so richtig gerne mag und viel Freude daran habe, auf SANTO SILVA, die von Jamie Eckhart gestartete Gehirnexplosion, in die ich mit hineinexplodieren durfte. Wir sind bei Band 5 von 6. Dann ist die erste Staffel fertig. Santo Silva ist wie eine völlig durchgeknallte Netflix-Serie mit absolutem Jugendverbot. In Sachen zweiter Staffel und/oder Spin-off sind noch keine endgültigen Entscheidungen gefallen. Viel hängt auch davon ab, wie sich die Hefte entwickeln, wenn die Serie mit allen sechs Heften zum Verkauf steht.

Meine beiden Storys um COOKING KANGOO dürfen an dieser Stelle auch wieder Erwähnung finden. Beizeiten werde ich einen dritten Teil folgen lassen. Für mich ist die Geschichte noch nicht abgeschlossen. Darüber hinaus gäbe es für die erste Geschichte einen Author’s Cut, der nie irgendwo veröffentlicht wurde. Was genau daraus alles formbar ist, darüber habe ich mir noch keine finalen Gedanken gemacht. Vor allem, da ich wie ich in diesem Beitrag erwähnt habe, an dem Format des Romanhefts einen so großen Gefallen finde und unbedingt mehr in der Richtung tun möchte.

Ein paar Beiträge zurück habe ich DER WIDERLICHE wieder ans Tageslicht gezerrt und darum geworben, ihn zu lesen. Heute gilt meine Werbung dem Buch HÖLLENBRUT. Ein schneller, wilder und ordinärer Trip runter die Straße, an der Evil Dead haust. HÖLLENBRUT beinhaltet als Bonus unter anderem eine Variante der Story, die die Geschichte doch sehr anders erscheinen lässt. Und es beinhaltet auch die allererste, ursprüngliche Version der Story. Damit ist quasi die ganze Entwicklungsgeschichte in einem Buch versammelt. Und wenn sowas nicht von Interesse ist, gibt es kreischende Dämonen, wilden Sex, jede Menge Gedärm, blöde Sprüche und das ganz flockig und schnell.

…..

Paypal.me: Kaffee für John

…..

— Und, weil es doch nicht so ganz virenfrei geht: Astrazeneca wird seinen Impfstoff künftig unter dem Namen Vaxzevria vermarkten. Das erheitert mich ungemein, denn diesen Namen unfallfrei auszusprechen, ist schon ein halbes Kunststück. Also wird diese Plörre künftig wohl als “Unaussprechliche” bekannt sein. Oder auch nicht. Sehr lustig. Klingt wie ein Bösewicht aus dem Weltraum oder, etwas verballhornt, eine Figur aus einem Asterix-Comic.

— Nahezu die gesamte Sammlung des Museums Louvre in Paris ist digital abrufbar.

…..…..


Lest SHELest SANTO SILVALest einen anderen AYSA … oder zwei, oder drei …


Der Beitrag [ZEUG]: Gemischtwarenladen … erschien am 03.04.2021 auf JohnAysa.net


Gemischter Beitrag.

 

Vielleicht verpasst:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen