28. Mai 2022

JOHN AYSA

finished, not perfect

[LERNEN]: Literarische Begegnung

Eigenes Foto: Literarische Begegnungen
Erweiterung des Horizonts und versteckter Teaser ...

Wie ich am vergangenen Sonntag kurz auf Instagram angerissen habe, durfte ich unlängst ein – für mich – neues “Genre” kennen lernen. Und zwar etwas, das unter Reversed Harem Romance firmiert. Im konkreten Fall war es darüber hinaus auch noch ein “Nanny-Roman”.

Erstbegegnung

Aber mal der Reihe nach: was ist eine Reversed Harem Romance? Sagt eigentlich der Begriff selbst. Eine romantische Haremsgeschichte, nur mit vertauschten Rollen, sprich, die Frau “hält” sich mehrere Männer. Und ein Nanny-Roman? Nun, auch das erklärt sich von selbst. Es geht um ein richtig scharfes Kindermädchen.

In der Kombination dieser beiden Eigenschaften ging es also um eine superscharfe Nanny, die eigentlich keine ist, die drei Kinder von drei superscharfen Kerlen – definierte Bauchmuskeln, hochgewachsen, attraktiv, richtig mächtige Schwänze, die jeden Kerl im näheren Umfeld vor Neid tot umfallen lassen – hütet, weil die drei Kerle eine WG ohne die Mütter der Kinder bilden. Und die Nanny hat die Kinder und die Männer schnell im Griff – besonders die Typen, die sie sich einen nach dem anderen vornimmt, oder auch alle zugleich.

Ein waschechter Fick-Roman. Ein Porno, total unverblümt und explizit. Und wie es Pornos, die nicht als solche verscherbelt werden, sondern eben als Reversed Harem Romance an die Frau gebracht werden – in teils unglaublichen Auflagen – glänzte auch mein “Konfrontationsexemplar” durch all das, was man Männern mit riesigen Schwänzen unterstellt. Dämmerlicht im Inneren des Schädels (übersetzt: schmerzhaft dämliche Geschichte), aber eine Standfestigkeit, die Normalsterbliche vor neiderfüllter Hoffnungslosigkeit in den Selbstmord treibt.

Insofern also Fantasy. Habe ich aber bisher noch nicht als Reversed Harem Romance unter die Nase gerieben bekommen und kann nach näherer Beschäftigung eindeutig sagen, dass ich definitiv und absolut nicht mit diesem Genre warm werde. Was speziell Nanny-Romane angeht, denen kann ich grundsätzlich mehr abgewinnen, wenn man ein wenig daran herumschraubt: packt man noch Serienkiller, zerstückelte Leichen, Explosionen, Action, Sadismus, ausgefallene Fetische, hingebungsvoll kranke Liebe und noch ein paar schick verstörende Dinge in solch eine Story, dann wird der Nanny-Roman durchaus interessant.

Hmmm, apropos …

UNGLAUBLICH GESCHICKTE ÜBERLEITUNG

Ich habe eine eigene romantische Liebesgeschichte geschrieben. Tatsächlich! Diese wird im Juni erscheinen. Ich weiß noch nicht, wie das Buch letztendlich heißen wird, aber dass es etwas Besonderes ist. Und – es ist definitiv eine Liebesgeschichte im Aysa-Stil. Ohne Harem. Aber es spritzt unglaublich viel aus Körpern, was dort eher drinnen bleiben sollte. Oder auch dafür gedacht ist, nach draußen gespritzt zu werden. Je nachdem, wie man es sieht und worauf man so abfährt.

Wie auch immer, es war eine interessante Erfahrung, Bekanntschaft mit der Reversed Harem Romance zu machen und eine, auf die ich es nicht unbedingt anlege, sie zu wiederholen. Aber grundsätzlich eine positive Erweiterung meines Horizonts.

Apropos Romanze, SHE 4 wartet darauf, weiter durchgesehen und korrigiert zu werden.

Bis dann, GrußJohn

Der Beitrag [LERNEN]: Literarische Begegnung erschien am 10.05.2022 auf JohnAysa.net


Eigenes Foto: Literarische Begegnungen.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen