24. September 2021

JOHN AYSA

finished, not perfect

[ASIMOV]: Die Foundation

Cover Heyne Verlag: Foundation
Die Chronologie der Foundation in all ihren Ausführungen ...

Cover: Asimov - FoundationISAAC ASIMOV, geboren am 20.12.1919 in Petrowitschi, (heute: Russische Föderation), gestorben 06.04.1992 in New York, USA. 1923 in die Staaten gekommen. 1939, mit 19 Jahren, Bachelor of Science in Chemie, 1941 Master. In den 1960er Jahren Bekanntschaft mit Gene Roddenberry, 1979 wissenschaftlicher Berater bei Star Trek – Der Film. Bei einer Bypass-Operation durch eine Bluttransfusion mit HIV infiziert, an den Folgen (Herz- Und Nierenversagen) 1992 gestorben.

Asimov hat insgesamt mehr als 500 Bücher verfasst, ein beträchtlicher Teil davon sind populärwissenschaftliche Sachbücher, der Rest ist Science Fiction-Literatur, nur in wenigen Ausnahmefällen hat er auch Fantasy verfasst. Seine Relevanz insgesamt ist auch heute noch nicht zu unterschätzen.

So ist er der Schöpfer der berühmten Robotergesetze:

  • Ein Mensch darf keinen Menschen verletzen oder durch Untätigkeit zu Schaden kommen lassen.
  • Ein Mensch muss einem Roboter Befehle geben, die die robotische Existenz bewahren, es sei denn, solche Befehle fügen einem Menschen Schaden zu.
  • Ein Mensch darf einem Roboter nicht schaden oder ihn durch Untätigkeit zu Schaden kommen lassen, es sei denn, dieser Schaden ist zwingend notwendig, um einen Menschen vor Schaden zu bewahren oder einen lebensnotwendigen Auftrag durchzuführen.

Später entwickelte er ein viertes, das Nullte Gesetz:

  • Ein Roboter darf der Menschheit keinen Schaden zufügen oder durch seine Untätigkeit gestatten, dass die Menschheit zu Schaden kommt.

Mit dem Caliban-Zyklus legte er selbst den Grundstein für eine Neugestaltung der Roboter-Gesetze, die von Roger MacBride Allen in der Roman-Trilogie umgesetzt wurde:

  • Ein Roboter darf keinen Menschen verletzen.
  • Ein Roboter ist verpflichtet, mit Menschen zusammenzuarbeiten, es sei denn, diese Zusammenarbeit stünde im Widerspruch zum Ersten Gesetz.
  • Ein Roboter muss seine eigene Existenz schützen, solange er dadurch nicht in einen Konflikt mit dem Ersten Gesetz gerät.
  • Ein Roboter hat die Freiheit zu tun, was er will, es sei denn, er würde dadurch gegen das Erste, Zweite oder Dritte Gesetz verstoßen.

Die FOUNDATION selbst ist ein monumentales Konvolut, dass ursprünglich aus einer Trilogie hervorgegangen ist. Jahre nach Fertigstellung ließ sich Asimov von seinem Verleger überreden, nochmal in die Foundation zurückzukehren – und damit begann er, sein Robot-Universum, die Imperum-Romane (die zeitlich weit getrennt, aber immerhin im selben Universum angesiedelt waren), miteinander in Verbindung zu bringen. Er fügte auch Einzelromane ein, in denen er zuvor Anspielungen auf die Foundation untergebracht hatte.

Der Zyklus springt durch die Jahrtausende des Falls eines Imperiums und der Neuerrichtung. Asimov hat die Romane nicht in der Reihenfolge verfasst, in der sie chronologisch zu lesen wären.

Nach Asimovs Tod bewilligten Janet Asimov und der Nachlass von Asimov weitere Werke in der Foundation, die von anderen Autoren verfasst wurden. Was als Trilogie begann, uferte beinahe endlos aus.

.


.

Foundation Trilogie:

Cover: Asimov - Foudation TrilogieFoundation (1951) (dt: Der Tausendjahresplan, aka Terminus – der letzte Planet)

Foundation and Empire (1952) (dt. Der galaktische General, aka Stiftung und Imperium, aka Foundation und Imperium)

Second Foundation (1953) (dt. Alle Wege führen nach Trantor)

.

Diese drei Romane sind die Ausgangsbasis für das, was danach kam. Asimov wurde von seinem Verleger dazu überredet, noch eine Foundation-Geschichte zu schreiben.

Asimov beließ es aber nicht dabei, sondern legte mehrmals nach und so war die Trilogie zu sieben Bänden angewachsen.

Danach begann der Autor, auch andere seiner Werke in die Foundation einzufügen, bei einigen davon hatte er schon davor Anspielungen in die Geschichte gepflanzt.

.


.

Erweiterte Foundation:

Cover: Asimov - Die StahlhöhlenPrelude to Foundation (1988) (dt. Die Rettung des Imperiums)

Forward the Foundation (1993) (Das Foundation Projekt)

Foundation (1951) (dt: Der Tausendjahresplan, aka Terminus – der letzte Planet)

Foundation and Empire (1952) (dt. Der galaktische General, aka Stiftung und Imperium, aka Foundation und Imperium)

Second Foundation (1953) (dt. Alle Wege führen nach Trantor)

Foundation’s Edge (1982) (dt. Auf der Suche nach der Erde)

Foundation and Earth (1988) (dt. Die Rückkehr zur Erde)

.

Die erweiterte Foundation bekam zwei Prequels und zwei Sequels verpasst. So wurden aus den ursprünglichen Bänden 1, 2, 3 nun die Bände 3, 4, 5. Das Wachstum des Zyklus ging auf unterschiedlichen Zeitebenen vor sich, die chronologische Reihenfolge hatte nichts mehr mit der Reihenfolge der Veröffentlichungen zu tun.

.


.

Robot/Foundation/Empire Universum:

Cover: Asimov - Ich der Roboter1. I, Robot (1950) (dt. Ich, der Roboter): 21. Jahrhundert; Fixup-Roman aus 9 Roboter-Erzählungen

2. The Positronic Man (1992) (dt. Der positronische Mann): 22. – 24. Jahrhundert; Einzelroman gemeinsam mit Robert Silverberg, basierend auf “Bicentennial Man” (dt. Der “Der Zweihundertjährige”).

3. Nemesis (1989) (dt. Nemesis): 23. Jahrhundert; Einzelroman

4. The Caves of Steel (1954) (dt. Die Stahlhöhlen, aka Der Mann von drüben): 35. Jahrhundert; erster Robot/R. Daneel Olivaw Roman

5. The Naked Sun (1957) (dt. Die nackte Sonne); 35. Jahrhundert, zweiter Robot/R. Daneel Olivaw Roman

6. The Robots of Dawn (1983) (dt. Aufbruch zu den Sternen, aka Aurora oder der Aufbruch zu den Sternen); 35. Jahrhundert, dritter Robot/R. Daneel Olivaw Roman

7. Robots and Empire (1985) (dt. Das galaktische Imperium); 37. Jahrhundert, vierter Robot/R. Daneel Olivaw Roman

8. The Stars, Like Dust (1951) (dt. Sterne wie Staub); Tausende Jahre i.d. Zukunft, erster Empire Roman

9. The Currents of Space (1952) (dt. Der fiebernde Planet, aka Ströme im All); Tausende Jahre i.d. Zukunft, zweiter Empire Roman

10. Pebble in the Sky (1950) (dt. Radioaktiv…!, aka Ein Sandkorn am Himmel); Tausende Jahre i.d. Zukunft, dritter Empire Roman

11. Prelude to Foundation (1988) (dt. Die Rettung des Imperiums); Erster Foundation Roman

12. Forward the Foundation (1993) (dt. Das Foundation Projekt) ; Zweiter Foundation Roman

13. Foundation (1951) (dt: Der Tausendjahresplan, aka Terminus – der letzte Planet); Dritter Foundation Roman

14. Foundation and Empire (1952) (dt. Der galaktische General, aka Stiftung und Imperium, aka Foundation und Imperium); Vierter Foundation Roman

15. Second Foundation (1953) (dt. Alle Wege führen nach Trantor); Fünfter Foundation Roman

16. Foundation’s Edge (1982) (dt. Auf der Suche nach der Erde); Sechster Foundation Roman

17. Foundation and Earth (1986) (dt. Die Rückkehr zur Erde); Siebter Foundation Roman

18. The End of Eternity (1955) (dt. Das Ende der Ewigkeit, aka Am Ende der Ewigkeit); Einzelroman

.

Die ursprüngliche Trilogie rutschte mit diesem Ausbau des Universums auf die Bandnummern 8, 9 10 zurück. Und mit den Erweiterungen, die Asimov zum Teil selbst noch abgesegnet hatte – so z.B. die Caliban-Trilogie von Roger MacBride Allen, verschwand der Kern des Zyklus irgendwohin in die Mitte des ausufernden Universums.

.


.

Erweitertes Foundation Universe mit Romanen anderer Autoren:

Cover: Asimov - Rückkehr zur ErdeI, Robot: To Protect (2011); neue I, Robot Prequel-Trilogie von Mickey Zucker Reichert

I, Robot: To Obey (2013); neue I, Robot Prequel-Trilogie von Mickey Zucker Reichert

I, Robot: To Preserve (2016); neue I, Robot Prequel-Trilogie von Mickey Zucker Reichert

1. I, Robot (1950): 21. Jahrhundert; Fixup-Roman aus 9 Roboter-Erzählungen

The Rest of the Robots (1964) Sammlung von 8 Robot-Geschichten, von Die Stahlhöhlen und Die nackte Sonne

The Complete Robot (1982) (dt. Alle Robotergeschichten); Omnibus sämtlicher Robot-Geschichten und der Romane

Robot Dreams (1986) (dt. Roboterträume); Story-Sammlung incl. “Robot Dreams”

Robot Visions (1990) (dt. Roboter-Visionen); Storys und Essays, incl. “Robot Visions,” “Too Bad,” und “Christmas Without Rodney”.

Gold (1995) (dt. Isaac Asimov’s Gold); Storys und Essays, incl. Robot-Stories “Cal” und “Kid Brother”.

Predator (1993); Erster Roman “Asimov’s Robots in Time”, von William F. Wu

Marauder (1993); Zweiter Roman “Isaac Asimov’s Robots in Time”, von William F. Wu

Warrior (1993); Dritter Roman “Isaac Asimov’s Robots in Time”, von William F. Wu

Dictator (1994); Vierter Roman “Isaac Asimov’s Robots in Time”, von William F. Wu

Emperor (1994); Fünfter Roman “Isaac Asimov’s Robots in Time”, von William F. Wu

Invader (1994); Sechster Roman “Isaac Asimov’s Robots in Time”, von William F. Wu

2. The Positronic Man (1992) (dt. Der positronische Mann): 22. – 24. Jahrhundert; Einzelroman gemeinsam mit Robert Silverberg, basierend auf “Bicentennial Man” (dt. Der “Der Zweihundertjährige”).

3. Nemesis (1989) (dt. Nemesis): 23. Jahrhundert; Einzelroman

Mother Earth (1948); Erzählung

4. The Caves of Steel (1954) (dt. Die Stahlhöhlen, aka Der Mann von drüben): 35. Jahrhundert; erster Robot/R. Daneel Olivaw Roman

5. The Naked Sun (1957) (dt. Die nackte Sonne); 35. Jahrhundert, zweiter Robot/R. Daneel Olivaw Roman

Mirror Image (1972); Story um R. Daneel Olivaw

6. The Robots of Dawn (1983) (dt. Aufbruch zu den Sternen, aka Aurora oder der Aufbruch zu den Sternen); 35. Jahrhundert, dritter Robot/R. Daneel Olivaw Roman

Odyssey (1987) (dt. Die Odyssee); Erster Roman “Isaac Asimov’s Robot City”, von Michael P. Kube-McDowell

Suspicion (1987) (dt. Der Verdacht); Zweiter Roman “Isaac Asimov’s Robot City”, von Mike McQuay

Cyborg (1987) (dt. Der Cyborg); Dritter Roman “Isaac Asimov’s Robot City”, von  William F. Wu

Prodigy (1988) (dt. Der Aufruhr); Vierter Roman “Isaac Asimov’s Robot City”, von Arthur Byron Cover

Refuge (1988) (dt. Die Zuflucht); Fünfter Roman “Isaac Asimov’s Robot City”, von Rob Chilson

Perihelion (1988) (dt. Die Suche); Sechster Roman “Isaac Asimov’s Robot City”, von William F. Wu

Changeling (1989); Erster Roman “Isaac Asimov’s Robots and Aliens”, von Stephen Leigh

Renegade (1989); Zweiter Roman “Isaac Asimov’s Robots and Aliens”, von Cordell Scotten

Intruder (1990); Dritter Roman “Isaac Asimov’s Robots and Aliens”, von Robert Thurston

Alliance (1990); Vierter Roman “Isaac Asimov’s Robots and Aliens”, von Jerry Oltion

Maverick (1990); Fünfter Roman “Isaac Asimov’s Robots and Aliens”, von Bruce Bethke

Humanity (1990); Sechster Roman “Isaac Asimov’s Robots and Aliens”, von Jerry Oltion

Mirage (2000); Erster Roman “Robot Mystery”, von Mark W. Tiedemann

Chimera (2001); Zweiter Roman “Robot Mystery”, von Mark W. Tiedemann

Aurora (2002); Dritter Roman “Robot Mystery”, von Mark W. Tiedemann

Have Robot, Will Travel (2005); Vierter Roman “Robot Mystery”, von Alexander C. Irvine

7. Robots and Empire (1985) (dt. Das galaktische Imperium); 37. Jahrhundert, vierter Robot/R. Daneel Olivaw Roman

Isaac Asimov’s Caliban (1993) (dt. Isaac Asimov’s Caliban); Erster Roman “Caliban Trilogy”, von Roger MacBride Allen

Isaac Asimov’s Inferno (1994) (dt. Isaac Asimov’s Inferno); Zweiter Roman “Caliban Trilogy”, von Roger MacBride Allen

Isaac Asimov’s Utopia (1996) (dt. Isaac Asimov’s Utopia); Dritter Roman “Caliban Trilogy”, von Roger MacBride Allen

8. The Stars, Like Dust (1951) (dt. Sterne wie Staub); Tausende Jahre i.d. Zukunft, erster Empire Roman

9. The Currents of Space (1952) (dt. Der fiebernde Planet, aka Ströme im All); Tausende Jahre i.d. Zukunft, zweiter Empire Roman

10. Pebble in the Sky (1950) (dt. Radioaktiv…!, aka Ein Sandkorn am Himmel); Tausende Jahre i.d. Zukunft, dritter Empire Roman

Blind Alley (1945); Erzählung i.d. Foundation

11. Prelude to Foundation (1988) (dt. Die Rettung des Imperiums); Erster Foundation Roman

12. Forward the Foundation (1993) (dt. Das Foundation Projekt) ; Zweiter Foundation Roman

Foundation’s Fear (1997) (dt. Aufstieg der Foundation); Erster Roman “Second Foundation Trilogy”, von Gregory Benford

Foundation and Chaos (1998) (dt. Foundation und Chaos); Zweiter Roman “Second Foundation Trilogy”, von Greg Bear

Foundation’s Triumph (1999) (dt. Der Sieg der Foundation); Dritter Roman “Second Foundation Trilogy”, von David Brin

13. Foundation (1951) (dt: Der Tausendjahresplan, aka Terminus – der letzte Planet); Dritter Foundation Roman

14. Foundation and Empire (1952) (dt. Der galaktische General, aka Stiftung und Imperium, aka Foundation und Imperium); Vierter Foundation Roman

15. Second Foundation (1953) (dt. Alle Wege führen nach Trantor); Fünfter Foundation Roman

16. Foundation’s Edge (1982) (dt. Auf der Suche nach der Erde); Sechster Foundation Roman

17. Foundation and Earth (1986) (dt. Die Rückkehr zur Erde); Siebter Foundation Roman

Foundations Friends (1989); Anthologie mit Ray Bradbury, Silverberg, Pohl, Poul Anderson, u.a. 

Psychohistorical Crisis (2001); Roman von Donald Kingsbury (nach seiner Novelle “Historical Crisis”)

18. The End of Eternity (1955) (dt. Das Ende der Ewigkeit, aka Am Ende der Ewigkeit); Einzelroman

.


.

Einige der Inhalte der Romane:

.


Cover: Asimov - Suche nach der ErdeBd. 1: Meine Freunde, die Roboter [die gesammelten Roboter-Erzählungen, The Complete Robot – bzw. die Einzeltitel]:

  • Bd. 1a: Ich der Roboter: Dr. Susan Calvin war fünfzig Jahre lang als Robotpsychologin bei der U. S. Robot Company angestellt, einem der größten Unternehmen der Welt. Sie erlebte hautnah mit, wie Robots zum alltäglichen Bestandteil der menschlichen Kultur wurden und welche Probleme es mit sich bringt, wenn Menschen mit Robotern zusammenleben. Vor allem aber stellt sich eine Frage: Was passiert, wenn sich Mensch und Roboter kaum noch voneinander unterscheiden? In neun Erzählungen zeigt sie einem jungen Reporter, wie eine Zukunft, geprägt von gigantischen Positronengehirnen, für uns Menschen aussieht. 
  • Bd. 1b: Geliebter Roboter: Claire Belmont, Ehefrau eines Angestellten der U. S. Robot Company, soll das Modell TN3, genannt Tony, als Haushaltshilfe testen. Nur widerwillig stimmt sie dem Projekt zu, Robots sind ihr nicht ganz geheuer. Aber Tony ist darauf programmiert, ihr jeden Wunsch zu erfüllen – und er erkennt mehr als nur die offensichtlichen … In insgesamt zehn Kurzgeschichten wirft Isaac Asimov in „Geliebter Roboter“ einen Blick in die Zukunft, deren Grundsteine heute schon gelegt werden. 
  • Bd. 1c: Der Zweihundertjährige: Andrew, der Haushaltsroboter der Familie Martin, entwickelt sich, gefördert von Familienoberhaupt Gerald, zu einem erfolgreichen Künstler. Alle Martins, vor allem aber die kleine Tochter Mandy, finden Andrew immer sympathischer – und immer menschlicher. Als Andrew jedoch beschließt, vor einem Gericht sein Mensch-sein rechtlich durchzusetzen, kommt es zum Zerwürfnis mit Gerald, doch Mandy unterstützt Andrew ihr ganzes Leben lang … 

Bd. 2: Die Stahlhöhlen aka Der Mann von drüben [Caves of Steel, 1954]: Zu Beginn des 30. Jahrhunderts ist die Menschheit gespalten: Die einen leben auf der Erde, zusammengepfercht unter riesigen Kuppeln, die anderen – die sogenannten „Spacer“ – haben sich auf fremden Planeten niedergelassen. Doch mit der räumlichen Trennung entwickeln beide Parteien auch ganz unterschiedliche Weltanschauungen, vor allem, was die auf der Erde verpönten Roboter betrifft. Elijah Baley von der New York City Police ist alles andere als begeistert von seinem neuen Fall: ein Diplomat der Spacer wird ermordet aufgefunden. Baley soll ausgerechnet zusammen mit einem Roboter ermitteln und so jede politische Ausweitung dieses unangenehmen Falles verhindern. Dass R. Daneel ein hochentwickelter Android ist, der von einem Menschen nicht mehr unterschieden werden kann, macht die Zusammenarbeit für Baley zunächst nicht einfacher … 

Bd. 3: Die nackte Sonne [The Naked Sun, 1957]: Zu Beginn des 30. Jahrhunderts ist die Menschheit gespalten: Die einen leben auf der Erde, zusammengepfercht unter riesigen Kuppeln, die anderen – die sogenannten „Spacer“ – haben sich auf fremden Planeten niedergelassen. Doch mit der räumlichen Trennung entwickeln sich auch ganz unterschiedliche Weltanschauungen und Gesellschaftsstrukturen. Das erlebt Ermittler Elijah Baley am eigenen Leib, als er nach Solaria geschickt wird, um zusammen mit seinem alten Partner R. Daneel Olivaw den Mord einem Wissenschaftler aufzuklären. Solarias gesellschaftliche Ordnung unterscheidet sich gravierend von der auf der Erde: persönlicher Kontakt unter Menschen ist verpönt und es gibt wesentlich mehr Roboter als Menschen. Doch am meisten zu kämpfen hat Baley mit der weiten, offenen Landschaft, deren Anblick er als Bewohner der irdischen Kuppelstädte nicht gewohnt ist … 

Bd. 4: Aufbruch zu den Sternen aka Aurora oder …  [The Robots of Dawn; 1983]: Auf der Erde trainieren Menschen unter Baley den Aufenthalt unter freiem Himmel, fern der Stahlhöhlen. Baley, der durch seine Erfolge bei den Spacern Sprünge auf der Karriereleiter machte, muss weitere Ermittlungen aufnehmen, diesmal auf Aurora, der ersten durch Menschen besiedelten Welt …

Bd. 5: Das galaktische Imperium [Robots and Empire; 1985]: Zweihundert Jahre nach Elijah Baleys letztem Fall taucht eine eine neue Krise auf – die Spacer sehen ihre Macht durch neue Siedler bedroht. Der oberste Robotiker macht den hinterhältigen Plan eines seiner Kollegen zu dem seinen, der darauf abzielt, die Erde als Zentrum der Siedlerbewegung zu vernichten. Inzwischen scheinen die Solarianer einen eigenen Plan zu verfolgen. Daneel und Giskard stehen vor einer Reihe Probleme …

Bd. 6: Ströme im All aka Der fiebernde Planet [Currents of Space, 1952]: Die „Herren“ vom Planeten Sark unterdrücken die Bewohner des Planeten Florina, einer Agrarwelt. Dort wird Kyrt produziert, eine fluoreszierende Faser, die nirgendwo sonst im Universum hergestellt werden kann. Als ein Weltraumanalytiker von der Erde herausfindet, dass Florinas Sonne kurz davor steht, zu einer Supernova zu werden, wird er zu einem Risiko für die „Herren“. Sie verwandeln ihn mit einer Psychosonde in einen hilflosen Idioten und setzen ihn auf Florina aus. Doch nach einem Jahr kehrt seine Erinnerung zurück, und er beginnt, sich auf die Suche nach den Ursprüngen seiner scheinbar irrationalen Ängste zu machen … 

Bd. 7: Sterne wie Staub [The Stars like Dust, 1951]: Biron Farrill ist gerade dabei, seine Studien auf der Erde abzuschließen, als ihn die Nachricht ereilt, dass sein Vater, der Gutsherr von Widemos, von den Tyranni getötet wurde. Der Khan der Tyranni unterdrückt die Planeten in seinem kleinen Sternenreich durch Intrigen und Attentate. Auch Farrills Leben ist jetzt in Gefahr. Zusammen mit seinem Freund Sander Jonti gelingt ihm die Flucht von der Erde. Vieles spricht dafür, dass es eine geheime Untergrundorganisation gibt, die die Tyranni stürzen will. Gemeinsam begeben sich Farrill und Jonti auf die Suche nach den Rebellen … 

Bd. 8: Ein Sandkorn am Himmel aka Radioaktiv…! [Pebble in the Sky, 1950]: Der pensionierte Schneider Joseph Schwartz schlendert an einem ganz gewöhnlichen Tag im Jahr 1949 eine Straße in Chicago entlang – und befindet sich von einer Sekunde auf die nächste an einem völlig anderen Ort zu einer völlig anderen Zeit. Nach langer und verzweifelter Suche trifft er endlich auf Menschen, doch er kann sich mit ihnen nicht verständigen. Die Fremden halten ihn für geistig zurückgeblieben und unterziehen Schwartz unfreiwillig einem Experiment, das ihn klüger machen soll. Danach kann er sich endlich verständlich machen, doch die Zukunft hält keine guten Nachrichten für ihn bereit … 

Bd. 9: Die Rettung des Imperiums [Prelude to Foundation; 1988]: Trantor im Jahr 12020: Das Zentrum der Galaxis wird regiert von Imperator Cleon I. Hari Seldon, ein junger Wissenschaftler, stellt erstmals seine Theorie der Psychohistorik vor, die auf der Basis mathematischer, soziologischer und statistischer Methoden präzise Vorhersagen über das Verhalten großer Gruppen von Menschen – Imperien beispielsweise – möglich macht. Cleon I. wird darauf aufmerksam und will Seldons Hilfe. Insbesondere der erste Minister Cleons, Eto Demerzel, scheint gar nicht begeistert von diesem Vorhaben zu sein. Hari Seldon muss von Trantor fliehen und begibt sich auf die Suche nach der vor Urzeiten verschollenen Erde, und seine Gegner sind ihm dabei ständig auf den Fersen … 

Bd. 10: Das Foundation Projekt [Forward the Foundation; 1993]: Man schreibt das Jahr 12020. Von der Hauptstadt Trantor aus regiert Cleon I. über sein gigantisches Sternenreich. Doch das Imperium zeigt erste Risse, und der Imperator weiß, dass seine Herrschaft bedroht ist. Dunkel und unheilschwanger liegt eine ungewisse Zukunft vor ihm, denn der Zerfall, so behaupten es alle Prognosen, lässt sich nicht aufhalten. Nicht einmal die neuste Wissenschaft, die Psychohistorik, kann etwas gegen den drohenden Untergang ausrichten … 

Bd. 11: Foundation aka Der Tausendjahresplan [Foundation; 1951]: Wie einst das Römische Reich steht das Galaktische Imperium kurz vor dem Zerfall. Doch der Psychohistoriker Hari Seldon ersinnt einen riskanten Plan, um die Menschheit durch das kommende »Dunkle Zeitalter« zu lenken … 

Bd. 12: Foundation und Imperium aka Der galaktische General  [Foundation and Empire; 1951]: Wie einst das Römische Reich steht das Galaktische Imperium kurz vor dem Zerfall. Doch der Psychohistoriker Hari Seldon ersinnt einen riskanten Plan, um die Menschheit durch das kommende »Dunkle Zeitalter« zu lenken … 

Bd. 13: Zweite Foundation aka Alle Wege führen nach Trantor  [Second Foundation; 1953]: Wie einst das Römische Reich steht das Galaktische Imperium kurz vor dem Zerfall. Doch der Psychohistoriker Hari Seldon ersinnt einen riskanten Plan, um die Menschheit durch das kommende »Dunkle Zeitalter« zu lenken … 

Bd. 14: Die Suche nach der Erde aka Terminus [Foundation’s Edge; 1982]: Die Dinge stehen gut auf Terminus, soeben wurde sehr erfolgreich eine Seldon-Krise gelöst. Golan Trevize, Mitglied des Rates, glaubt jedoch, dass die Zweite Foundation nach wie vor existiert und die Ereignisse manipuliert. Als er seine Überzeugungen öffentlich macht, wird er von Bürgermeisterin Harla Branno aufgefordert, Terminus zu verlassen und die Zweite Foundation zu suchen. Ihm zur Seite steht der Althistoriker Janov Pelorat, der den sagenumwobenen Ursprungsplaneten der Menschheit, die Erde, sucht. Könnte der verschollene Mutterplanet die Heimat der Zweiten Foundation sein? Trevize und Perolat begeben sich auf eine beispiellose Suche, die sie an die Grenzen des bekannten Universums führen wird …  

Bd. 15: Die Rückkehr zur Erde [Foundation and Earth; 1986]: Golan Trevize und Janov Pelorat sind bei ihrer Suche nach der sagenumwobenen Ursprungswelt der Menschheit auf dem Planeten Gaia gelandet, wo sie einige Hinweise entdecken. Die Spur führt nach Comporellon, eine Welt, die von sich behauptet, die älteste von Menschen besiedelte zu sein. Sie hoffen, in den umfangreichen historischen Aufzeichnungen dort Hinweise auf noch ältere Kolonien zu entdecken und sich so Schritt für Schritt der Erde zu nähern. Doch nicht alle Welten sind den Suchenden friedlich gesinnt … 


.


Ergänzung: Es gibt übrigens einen recht interessanten biographischen Artikel über Asimov auf dem SF-Portal von HeyneDie Zukunft


Der Beitrag [ASIMOV]: Die Foundation erschien am 14.09.2021 auf JohnAysa.net


Cover Heyne Verlag: Foundation.

 

Vielleicht verpasst:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen