Sooo, und da ist nun das andere Hai-Meisterwerk von Mark Polonia. Den Trailer zu Virus Shark habe ich vorhin gepostet. Jetzt also das hier. Der Mann ist das gesamte Asylum-Studio im Alleingang, oder wie? Was für ein grandioser Bockmist.

Poster: Shark Encounters of the Third KindShark Encounters of the Third Kind. Schelmisch, diese Titelwahl. Die Frage ist, macht sich Polonia da einen Spaß oder erwartet er tatsächlich, dass jemand seinen Film mit Close Encounters of the Third Kind (Unheimliche Begegnung der dritten Art) von Steven Spielberg verwechselt? Ich tippe mal darauf, dass der Mann Spaß hat. Aber wie auch immer.

Mark Polonia, der Mann, der laut IMDb 60 (!) Regiearbeiten auf ähnlichem Niveau hingelegt hat, nennt Titel wie Bigfoot vs. Zombies oder Sharkenstein (!), auch Amityville Exorcism, Land Shark oder Frozen Sasquatch als seine Werke. Die klingen allesamt vielversprechend, auch Bride of the Werewolf, Amityville Island oder eben Virus Shark haben wohl ihren Reiz.

Faszinierend ist ja, dass es ein Publikum für diese Filme gibt, das groß genug ist, damit sich die Streifen tatsächlich auszahlen. Sonst könnte es nicht die Asylum-Filme geben, sonst wäre da kein Mark Polonia.

Ich muss zugeben, ich finde das sogar sehr erfreulich. Auch wenn manche der Filme zu Augenrollen übel sind, Scheiße nochmal, die Macher können ihrer Arbeit nachgehen und ich stelle mir vor, dass die das tatsächlich gern tun. Ist wohl allemal unterhaltsamer als viele andere Jobs. Sicher auch stressiger – null Budget, noch weniger Zeit, ein überaus launischer Markt. Da zu bestehen ist bestimmt eine ganz eigene Kunst.

Mark Polonia ist 52 Jahre alt und zieht seine Scheiße nun schon einige Jahre durch. Herzlichen Glückwunsch.

Und Narren wie ich, die eine Schwäche für blöde Hai-Filme haben und Filme nicht abgeneigt sind, die das hübsche Wörtchen Amityville im Titel tragen, sind wohl Teil der Zielgruppe uznd tragen dazu bei, dass Leute wie Polonia liefern, was sie liefern.

Hey, es funktioniert! Tja, darauf kommt es an.

INHALT: A group of hostile aliens crash land at the bottom of the ocean, and via mind control use sharks to terrorize a small town full of secrets in the hopes of completing their invasion mission.



Ab dem Start des Videos werden Daten an YouTube gesendet. Es gilt die Datenschutzerklärung von Google


Der Beitrag [SHIT NO]: Shark Encounters of the Third Kind erschien am 20.11.2020 auf JohnAysa.net


Poster: Shark Encounters of the Third Kind.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.