Eigenes Foto: Spiel: ZombiesEigenes Foto: Spiel: ZombiesBeim herumräumen bin ich über dieses alte Spiel gestolpert. ZOMBIES!!!

Die Box mit dem völlig unberührten Inhalt ist die 2. Auflage 2006, und wurde nicht ein einziges Mal hergenommen, noch habe ich je Erweiterungen angeschafft oder sonst etwas damit getan. Das unberührte Spiel ist symptomatisch für mich. Ich bin kein Spieler. Das ist insofern verwunderlich, als dass ich sehr auf optische Reize abfahre – so wären Horrorgames oder Fantasyspiele, sei es auf Konsole oder PC, doch etwas, das mir zusagen müsste. Auch Brettspiele dieser Art sind eigentlich dazu angetan, mir zu gefallen. 

Aber nein. Nichts da. Nada.

Bisher konnte ich mich nicht dafür erwärmen. Und dabei habe ich es durchaus gern immer wieder versucht. Schon in der Frühzeit – Spiele wie Clive Barker’s Undying zum Beispiel, das schon den ungeheuren Bonus hatte, aus der Feder von Clive Barker zu stammen. Ich habe es niemals fertig gespielt. Aus irgendeinem Grund konnte ich mich zwar für Serious Sam erwärmen, und aus der Steinzeit der Spiele – damals noch auf Diskette – stammen Dinge wie Marooned on Mars, das ich mochte, ein altes 2D Jump and Run. Aber sonst. Wolfenstein – nein, Civilisation – nein, irgendwelche Shooter – nichts da, Alice – ach was, dann war da noch ein zweites Spiel von Barker – ebenfalls nope. Myst ging irgendwie, das hatte was. Aber fertig wurde ich auch damit nie.

Brettspiele dasselbe. Die simplen Dinge mag ich gelegentlich, sowas wie … pf, keine Ahnung, Mensch ärgere dich nicht. Aber schon Monopoly ist etwas, bei dem mir schnell die Lust vergeht, sogar wenn es Spongebob-Monopoly ist. Und Zombies!!!, was ist damit? Nichts. Es ist sogar ab 16 Jahren, was eigentlich den Reiz erhöhen sollte. Es ist bisher unberührt geblieben. Es wird wohl noch ewig unberührt bleiben.

Eigenes Foto: Spiel: ZombiesSpiele sind zwar eine sehr visuelle Sache, ich mag Filme und Serien sehr gern, habe beim Schreiben stets Bilder vor dem Auge, mag Bildbände, also ein visueller Mensch. Aber Spiele reizen mich nicht. Ich bin sicher, ich werde wieder einen Versuch machen. Mal schauen, ob die Jahre etwas mit meiner Zugänglichkeit für diese Form der Unterhaltung getan haben. Einerseits finde ich es sehr schade, dass die Spiele so wenig mit mir tun, andererseits bin ich durchaus froh. Ich hätte gar nicht die Zeit dafür, müsste irgendwo noch ein paar Minuten abzwacken und das wäre bedauerlich für all die Dinge, die ohnehin schon zu kurz kommen. Von daher sehe ich es ganz simpel:

Trotz der visuellen Reize fesseln mich Spiele nicht.

Einen schönen Tag!
J.A.


Kauft einen Aysa! Oder zwei, oder drei …


Der Beitrag [SPIELE]: No-Game-Person erschien am 23.02.2021 auf JohnAysa.net


Eigenes Foto: Spiel: Zombies.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.