23. September 2021

JOHN AYSA

finished, not perfect

[WEBSITE]: Umbauarbeiten

Eigenes Foto: Website-Umbau

Gut möglich, dass es in nächster Zeit zu etwas zickigem Verhalten der Website kommt. Ich führe ein paar Änderungen durch.

Offensichtlich ist, dass es eine neue Optik geben wird – die Site wechselt in ein Dark Theme. Nicht unbedingt, weil es gerade modisch ist, sondern weil es mir erstens besser gefällt und zweitens – ich finde die Dark Themes generell sehr viel angenehmer für die Augen. Das Windows des Laptop ist ins Dunkle gewechselt und jede App auf dem Smartphone, die dazu fähig ist, wurde von mir so umgestellt. Und nun ist die Website dran. 

Die Website ist, wenig überraschend, ein WordPress-Ding. Ich habe beschlossen, jetzt nachzugeben und dem Gutenberg-Editor den Vorzug zu geben. Er ist deutlich besser als vor zwei Jahren bei meinem letzten Versuch, aber immer noch eine relativ unrunde Sache, die nicht dazu angetan ist, Arbeitsabläufe flüssig zu gestalten. Der Wechsel geschieht trotzdem – der Classic Editor mit dem gesamten Tiny MCE Gedöns kommt mir irgendwie zickiger vor, als er es mal war.

Das ist vielleicht auch nur mein Hirn, ich weiß es nicht. Aber da das verdammte Gutenberg-Ding unabwendbar ist und WordPress das Ziel hat, das Teil zum generellen Gestaltungs-Tool für die gesamte Website zu machen – Blöcke sind künftig DAS Ding, auf dem eine Site aufgebaut wird – muss es ohnehin früher oder später sein. Also passiert das eben jetzt. Ich glaube, es gibt keinen guten oder schlechten Zeitpunkt, sondern einfach nur einen willkürlichen Zeitpunkt, um sich mit Gutenberg anzulegen.

Eine Sache, die mich jetzt schon endlos aufregt an Gutenberg, ist die Schriftart. Das beschissene Ding kommt jetzt jedes Mal mit einer Scheiße namens “-apple-system” daher, die ich überhaupt nicht leiden mag. Ich mag diesen Font so richtig nicht. Und im Dropdown-Menü der Schriften taucht der Dreck nicht auf. Keine Ahnung. Das hasse ich absolut und total.

Auch nervt, dass man den Beitrag-Entwurf ganz bewusst mit einem Mausklick speichern muss, damit überhaupt der Permalink in Erscheinung tritt. Ging bisher automatisch. Zwar zeigt Gutenberg die URL-Titelform an, aber die interessiert mich nicht, ich verwende bei der internen Verlinkung immer den Permalink. Das ist jetzt ein zusätzlicher Arbeitsschritt.

Noch etwas nerviges – Beiträge vorausplanen und abspeichern. Ging bisher einfach, Datum eingeben, auf “planen” klicken, fertig. Jetzt – Datum eingeben, auf “planen” klicken – und die Planung bestätigen. Noch ein beschissener Zwischenschritt. Ein wenig Benimmt sich Gutenberg wie Windows, dass auch so viel Scheiße bestätigt haben will. Der Unterschied ist, bei Windows kann man oft einen Haken bei “nicht mehr nachfragen” machen. Die Möglichkeit bietet Gutenberg nicht.

Grmpf.

Nun ja, wie gesagt, Gutenberg (oder wie auch immer das Teil jetzt genannt wird), läuft noch nicht richtig rund. Es geht in eine Richtung, die es als mächtiges Tool erkennen lässt, aber der Weg dorthin … echt steinig und laaaaaang.

Ein Effekt dieser Änderungen ist auch, dass das neue Theme auf den neuen Editor abgestimmt ist. Angeblich. Mal schauen, was passiert. Theme-Wechsel und Editor-Wechsel sind aktuell dazu angetan, die Funktionen unter Umständen etwas unrund laufen zu lassen. Sollte das geschehen, bitte um Nachsicht und Geduld, hier werkelt ein Amateur.

Darüber hinaus gibt es einige inhaltliche Änderungen, was die Struktur der Site anbelangt. Wenn ich mich dabei verzettle, Dinge einrichte und wieder rückgängig mache, Menüpunkte auftauchen und abtauchen, auch hier bitte um Verzeihung. Manchmal habe ich es nicht so mit logischen Schritten, oder ich habe ein schickes, theoretisches Gebilde errichtet, das in der Praxis einfach nur beschissen ist.

Das sind so die aktuellen Dinge, um hier ein wenig Staub aufzuwirbeln. 

In Bälde, zwischen jetzt und Jahresende, steht ein Wechsel des Hostingpakets an, der als größten Vorteil erhöhte Geschwindigkeit bringen sollte. Als größten Nachteil bringt das Paket auch höhere Kosten mit sich. Ich habe 5 Hosting-Pakete für Websites und eine Domain, die ich nicht verwende. 2 Pakete bleiben, der Rest ist aufgekündigt. Die Kostenersparnis sollte den Paketwechsel abfangen.

Was ich mich momentan nicht traue, früher oder später aber auch sein wird müssen (glaube ich), ist ein Wechsel in (auf?) eine neuere MySQL-Datenbank. Aber davor habe ich tatsächlich Schiss. Mal sehen.


Der Beitrag [WEBSITE]: Umbauarbeiten erschien am 12.09.2021 auf JohnAysa.net


Eigenes Foto: Website-Umbau.

 

Vielleicht verpasst:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen