18. Oktober 2021

JOHN AYSA

finished, not perfect

[SCHREIBEN]: Peek-a-boo

Screenshot: Papyrus Autor - She, work in progress
Der Screenshot sind die Kapitel des neuen SHE-Romans. Das sind, was mich ein wenig erschreckt, gerade mal 50-60 Prozent des Umfangs ...

Screenshot: Papyrus Autor - She, work in progressDer etwas dümmliche Titel des Beitrags soll nicht viel mehr anzeigen, als dass es im Moment nur um eine , hüstel, „Kleinigkeit“ geht. Und zwar um den beigefügten Screenshot. Den links meine ich ;-).

Das sind die Kapitel des neuen SHE-Romans. Das sind, und das ist etwas, das mich ein wenig erschreckt, gerade mal 50-60 Prozent des Umfangs. Das sind die sortierten, geschriebenen, in Form gebrachten Kapitel.

Der sichtbare Text spoilert nichts und ergibt auch nicht viel Sinn. Und wie man an der blauen Markierung im Inhaltsverzeichnis sieht, weiter unten, ist die Szene schon ziemlich tief drinnen im Text.

78.371 Wörter auf 201 Manuskriptseiten. Diese Info ist in der Fußleiste der Textverarbeitung sichtbar. Ich denke nicht, dass das die Hälfte ist, sondern ein wenig mehr, aber so genau kann ich das noch nicht sagen. Dieser Teil des Buches liegt hier aber schon in realtiv sauberer Fassung vor, also wird es keine allzu umfangreichen Änderungen mehr geben.

Spannen ist bloß, welchen Umfang die zweite Hälfte des Buches schafft. Es ist noch verdammt viel Handlung offen, es gibt noch ein paar Schauplätze zu besuchen und es warten ein paar Überraschungen auf euch.

Auf mich auch, keine Frage.

Der Umfang, wenn das Buch denn tatsächlich nochmal so viele Wörter anwächst, entspricht dann dem von Band 2 und Band 3 der Prinzessin-Trilogie. Das ist schon ein fetter Brocken, der da heranwächst. Die gute SHE ist echt ein störrisches Miststück, das ohne Rücksicht auf Verlustet tut, wonach ihr der Sinn steht.

Bis zu einem gewissen Grad ist das, wenn man es recht bedenkt, sogar recht bewundernswert. Ich würde zwar vorsichtig sein, wen und was man sich zum Vorbild nimmt, und vor allem in welcher Hinsicht, aber die eine oder andere Sache kann man selbst von fiktiven Sturschädeln lernen. Hmmm …

SHE habe ich für März/April 2021 zur Fertigstellung und Veröffentlichung anvisiert. Das ist relativ ehrgeizig, vor allem angesichts all der anderen Projekte, die ich vorantreiben möchte/muss.

Tja dann, ich sollte mich wohl ranhalten …


Der Beitrag [SCHREIBEN]: Peek-a-boo erschien am 11.12.2020 auf JohnAysa.net


Screenshot: Papyrus Autor - She, work in progress.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen