Im vorletzten Beitrag habe ich von einer Unterbrechung geredet, die eine Art Etikettenschwindel ist, da ich nicht unterbreche, sondern mehr mit Aktivitäten offline beschäftigt war, die sich auch auf das Dasein online auswirken.

Kalender für Postings u.ä. unterhaltsame Dinge. Ich bin natürlich davon überzeugt, dass es unheimlich bedeutsam ist, euch ausführlicher zu dem Thema zu informieren, und auf diese Weise meinem Sinn für schwarzen Humor zu frönen, aber das ist eine andere Geschichte. Nun, wie dem auch sei, ich bin mit dem bisherigen Verlauf der Arbeit recht zufrieden. Sowohl mein Jahreskalender, den ich seit Jahren selbst bastle, basierend auf der Grundlage eines karierten Leuchtturm-Notizbuches in A5, als auch mein Postingkalender nehmen Gestalt an und können mit den ersten vollständigen Monaten aufwarten. Sehr schlicht gestaltet dieses Mal, zweckorientiert.

Dazu kann ich auch anmerken, dass ich sogar online tätig war. So habe ich meine Postings auf Instagram wieder aufgenommen, und schaue mir andere angeblich soziale Netzwerke an.

Wahnsinnig wichtig und aufregend, nicht wahr? Und dafür nehme ich mir Zeit, obwohl ich mir für dieses Jahr ein mörderisches Schreibpensum aufgezwungen habe? Ja, es muss und hat dafür Zeit zu sein. Für das und noch ein paar andere Dinge. Oh, zum Beispiel für eine Alternative zu Whatsapp, dessen Änderungen der AGB das Teil ab Februar 2021 endgültig versauen und untragbar machen (Ich weiß, dass WhatsApp zu Facebook und Instagram gehört, aber in Teilen ließ es sich davon abschotten. Das wird jetzt völlig unmöglich*).

Also, wie man sieht, ist die Sache mit der Unterbrechung nicht so wirklich korrekt, aber das habe ich schon einmal erwähnt. All das, was ich da tue, dient letzten Endes dazu, mir das für ein konstruktives, schnelles und monumental umfangreiches Schreiben notwendige Wohlgefühl zu verschaffen. Das heißt also, ich arbeite am Schreiben.

Und das ist gut so.

Habt einen schönen Tag!*

UPDATE 08.01.2021: Die Datenübertragung zu Facebook kommt in Europa der DSVGO wegen doch nicht. Nicht, dass FB aber nicht ohnehin schon jede Menge Daten von den meisten Menschen hätte.


Der Beitrag [PAUSE]: Nachtrag zur Unterbrechung … erschien am 07.01.2021 auf JohnAysa.net


Eigenes Foto: Sendepause II.